Mai 5, 2022

Das Phänomen “Click-Out”

Ausklicken (Click-Out)

Das Ausklicken ("click-out") ist ein so häufiges Phänomen, dass wir Trainer es in jahrzehntelanger Arbeit mit Monroe-Programmen als automatische unterbewusste Reaktion erkannt haben, als ein sich selbst aktivierendes inneres Werkzeug.

Du setzt die Kopfhörer oder Ohrstöpsel auf und spürst, wie du dich bereits in einen entspannten, aufnahmebereiten Zustand begibst. Dein Körper lässt Spannungen los, dein Geist wird ruhiger und deine Wahrnehmung beginnt sich zu erweitern. Der rosafarbene Klang, die Meeresbrandung und andere Audiohinweise, die du von den Monroe-Technologien kennst, führen dich sanft in einen immer weiter ausgedehnten Zustand. Du lässt dich auf die Übung ein, vielleicht in Erwartung einer bestimmten Erfahrung, vielleicht aber auch ganz ohne Erwartungen. Du öffnest dich, um dich mit deinem größeren Bewusstsein zu verbinden, mit dem Bewusstsein selbst.

... Das nächste, was du weißt, ist, dass du wach und ziemlich aufmerksam bist. Es scheint kein Übergang stattgefunden zu haben. Die Übung ist fast vorbei und es ist keine Zeit vergangen! Wenn du diesen einzigartigen Zustandswechsel zum ersten Mal erlebst, bist du vielleicht enttäuscht. "Ich bin eingeschlafen und habe alles verpasst!" Möglicherweise, aber wahrscheinlicher ist, dass du gerade zum ersten Mal "ausgeklickt" hast.

Das Ausklicken ist ein so häufiges Phänomen, dass wir Trainer es in jahrzehntelanger Arbeit mit Monroe-Programmen als automatische Reaktion des Unterbewusstseins erkannt haben, als ein sich selbst aktivierendes inneres Werkzeug.

Trainer:innen raten den Teilnehmer:innen in der Regel, diese Erfahrung nicht zu bewerten. Und warum? Weil es einen Zweck hat.

Hemi-Sync® Übungen ermöglichen uns den Zugang zu tief verborgenen Informationen, was ein großer Vorteil der Monroe-Technologien ist. Genau aus diesem Grund nehmen wir oft an Programmen teil und machen Übungen für zu Hause. Aber das unmittelbare kognitive Wissen über tief verankerte Informationen ist nicht immer die Antwort.

Wenn wir Hemi-Sync nutzen, gehen wir eine intime Partnerschaft auf mehreren Ebenen, eine Resonanz, mit unserem höheren Selbst ein ...

In Gesprächen mit Teilnehmern des TMI-Programms (TMI = The Monroe Institute) erklärte Robert Monroe, dass Hemi-Sync zwar den Gehirn-Geist-Zustand des Zuhörers unterstützt, der für den Zweck einer bestimmten Übung nützlich ist, ihn aber niemals zwingt. Wir haben jederzeit die Kontrolle darüber, ob wir diese Unterstützung annehmen oder nicht. Monroe-Technologien arbeiten mit dem Hörer zusammen, um das beste Ergebnis zu erzielen.

Das Ausklicken funktioniert ähnlich, indem es zulässt, dass bestimmte Informationen bis zum optimalen Zeitpunkt im Unbewussten bleiben.

Wenn wir Hemi-Sync nutzen, gehen wir eine intime Partnerschaft auf mehreren Ebenen ein, eine Resonanz mit unserem höheren Selbst, mit der Absicht der Übung, mit der Person, die das Skript spricht, mit der Musik und den Audiokomponenten und mit den gemischten und aufeinander abgestimmten Klangmustern, die allem anderen zugrunde liegen. Diese Partnerschaft fördert die besten Ergebnisse für unsere Erfahrungen.

Aus ihrer langjährigen Erfahrung mit der Durchführung von Monroe-Übungen haben einige unserer Trainer/innen die folgenden Erkenntnisse über das Ausklicken gewonnen:

  • Wenn du ein "nicht-lokales" Bewusstsein erlebst, hast du manchmal keinen Bezugsrahmen für diese Erfahrung. Die Sprache deines Gehirns mit Worten und Symbolen und der Kontext der Raumzeit existieren nicht vor Ort. Das Ausklicken kann eine Reaktion sein. Vielleicht merkst du auch durch dein intuitives Gefühl, deine Emotionen und deinen spirituellen Zustand, dass diese Erfahrung kein Schlaf ist. Es war nicht zeitlich/räumlich relativ, aber es ist passiert und es war bedeutsam.
  • Die Quantentheorie des Geistes ist ein Beispiel dafür, wie wir Erfahrungen auf eine sehr duale und relative Weise verarbeiten. Als Menschen haben wir uns auf das beschränkt, was wir "Realität" nennen. Wenn du über diese Realität hinausgehst, erlebst du Unbegrenztheit. Das ist wunderbar überraschend und großartig und kann der Beginn einer großartigen Reise sein. Du kannst darauf reagieren, indem du ausklickst und die Erfahrung auf einer anderen Ebene integrierst.
  • Das Ausklicken kann vorkommen, wenn du so viele Informationen so schnell erhältst - eine Art maximaler Download - dass du sie einfach nicht in Echtzeit verarbeiten kannst.
  • Die Informationen liegen jenseits deines derzeitigen Paradigmas der Realität und können von deinem bewussten Verstand nicht wahrgenommen oder verstanden werden. Sie werden auf einer höheren Ebene integriert. Wenn deine Erfahrungen und deine Entwicklung so weit sind, dass du die Informationen verarbeiten kannst, kannst du sie als Einsichten oder Erkenntnisse empfangen.
  • Manchmal kann das Ausklicken auch bedeuten, dass der unbewusste Verstand während einer Übung einfach seine eigene Agenda erfüllt, und zwar auf seine eigene, heimliche Weise! Das Unbewusste wirkt als helfende & heilende Kraft mit eigener Intelligenz, die unserem bewussten Verstand nur selten zugänglich ist (wenn überhaupt).

Die Informationen kommen von unserem höheren Selbst und werden in der "ursprünglichen Sprache" des Universums übermittelt (non-verbal). Wenn wir "normale" Übertragungen empfangen, finden die übermittelten Informationen Metaphern/Symbole/Erfahrungen in unserer Wissensdatenbank, auf die sie sich beziehen können, und unser menschliches Bewusstsein ordnet die Informationen dann auf eine Weise, die angesichts unserer Geschichte und Kultur Sinn ergibt.

Aber was ist, wenn es in deiner Vergangenheit keine Konzepte gibt, die mit den Informationen, die du erhältst, in Verbindung gebracht werden können? 

Das Ergebnis kann ein Click-out sein. Es gibt keine Möglichkeit, dieses Wissen so darzustellen, dass es für dich Sinn macht. Wenn du Erfahrungen sammelst, mit denen du den Informations-Download interpretieren kannst, bekommst du vielleicht plötzlich eine Erkenntnis oder hast einen Déjà-vu-Moment.

... deine TMI-Erfahrungen werden von dir für dich maßgeschneidert.

Das Ausklicken kann auch vorkommen, wenn die bewusste Wahrnehmung von tief verankerten Inhalten verfrüht ist. Wenn du im Kern noch nicht bereit bist, das Wissen zu integrieren, kann es sein, dass das bewusste Anzapfen deinen natürlichen Wachstumsprozess nicht optimal unterstützt.

Das Ausklicken ist ein Mittel, mit dem du die Informationen erforschen und nutzen kannst, solange sie noch unterhalb der Erinnerungsschwelle liegen. Das heißt nicht, dass du nie erfahren wirst, was während deines "Outings" passiert ist. Die Erinnerungen an das Erlebnis können mit der Zeit in dein Wachbewusstsein einsickern:

Achte darauf, wann das passiert. Frage dich:

  • "Warum bekomme ich das jetzt?" 
  • "Kommt es zum richtigen Zeitpunkt?"
  • "Für welche Lebensereignisse könnte diese Information in diesem Moment hilfreich sein?"

Um den größten Nutzen aus der Vielfalt der Bewusstseinszustände zu ziehen, die dir bei den Monroe-Übungen begegnen, bleibe in deinem Urteil neutral. Sei dir darüber im Klaren, dass jeder Zustand, in dem du dich befindest, einen Wert hat, auch wenn du dich ausklickst.

Öffne dich bewusst für jeden Zustand und sei ruhig in dem Wissen, dass dein höheres Selbst hinter dir steht. Vertraue darauf, dass dein Körper-Geist-Geist jederzeit weiß, was das Beste für dich ist, und dass er das auch zum Tragen bringt.

Das Monroe Institut hat das Privileg, dir ein sicheres, kraftvolles und einzigartiges Bewusstseinslabor - unsere Workshops und CDs - für deine transformativen Reisen zur Verfügung zu stellen.

Aber täusche dich nicht:

Deine Erfahrungen sind für dich maßgeschneidert, von dir selbst.

Trotzdem möchtest Du vielleicht dafür sorgen, dass Click-Outs weniger vorkommen.

Strategien zur Minimierung von Click-Outs

  • Kultiviere eine positive Einstellung zu Click-outs: Du kannst dich auf dein Totales Selbst verlassen, die Click-Outs dienen dir auf eine Weise, die du mit deinem bewussten Verstand jetzt nicht verstehen könntest, es geschieht etwas Wertvolles, die Informationen werden dir zum perfekten Zeitpunkt auf optimale Weise offenbart usw. Es ist wichtig, dass du dir vor Augen hältst, dass du ein multidimensionales Wesen bist und nur ein kleiner Teil von dir physisch fokussiert ist. Es passiert immer etwas, ob du es bewusst wahrnimmst oder nicht.
  • Wenn du ein Click-out erlebst, schreibe immer etwas Positives auf und erlaube dir, dich gut zu fühlen. Beispiel: "Ich war zutiefst entspannt, als ich mich ausgeklickt habe. Ich hatte mich gut auf die wichtige Arbeit vorbereitet, die mein Gesamtselbst erledigen wollte. Ich weiß es zu schätzen, dass mein weiseres Selbst meinen bewussten Verstand ausgeschaltet hat, damit er sich dem wohltuenden, transformativen Prozess, der gerade stattgefunden hat, nicht widersetzt. Ich bin gespannt, wie sich das für mich entwickeln wird."
  • Setz dich während der Übung auf.
  • Trage keine Augenmaske. Wenn du alleine übst, lass das Licht an.
  • Bleibe während des Vorbereitungsprozesses präsent, um seine Vorteile zu maximieren.
  • Öffne regelmäßig deine Augen.
  • Sage in regelmäßigen Abständen in deinem Geist oder laut: "Ich bin aufmerksam.", "Ich bin wach", "WACHHEIT JETZT!"
  • Zeichne regelmäßig deine Erfahrungen während der Übung auf, indem du die Pausenfunktion deines Geräts benutzt oder während der Übung einen Voice-Recorder (Diktaphon) verwendest. Eventuell Apps oder Geräte, die sich selbsst aktivieren, wenn Du anfängst zu sprechen.
  • Achte auf die Sinneseindrücke (Details), die du in deinem Erleben wahrnimmst. Wenn du keine visuellen, auditiven oder anderen Details wahrnimmst, benutze deine Vorstellungskraft, um eine Vielzahl von Sinneseindrücken zu gestalten. Dies ist eine effektive Methode, um die Amplitude deiner Alpha-Gehirnwellen zu erhöhen, die es dir ermöglicht, eine "Brücke" zwischen den Inhalten des Thetas (Unterbewusstseins) und dem bewussten Wachbewusstsein zu gestalten. (Informationen können auch aus dem Feld in dein Delta und hoch ins Theta fließen.) Theta liefert den Inhalt, Alpha sorgt für Klarheit und Verständlichkeit, und das Bewusstsein kann sich dann an die Erfahrung erinnern, sie analysieren und weiter erforschen. Das ist so ähnlich, wie wenn du aus einem Traum erwachst und dich an den Trauminhalt erinnern kannst.
  • Während einer Übung kannst du auch regelmäßig deine Hände sanft auf deinem Körper oder deiner Decke bewegen. Konzentriere dich auf das taktile Gefühl.
  • Nutze im Wachzustand den ganzen Tag über bewusst alle deine körperlichen Sinne.
  • Lege dich auf den Rücken und hebe einen Arm im 90-Grad-Winkel am Ellbogen an. Wenn er fällt oder zu fallen beginnt, richte ihn wieder auf, atme ein wenig tiefer und sage in Gedanken oder laut: "Ich bin wach." (Meine Workshop-Teilnehmer:innen kennen dies unter dem Begriff "Eiskaltes Händchen" 🙂
  • Höre am Ende jeder Übung auf den Beta-Ton. Komme vollständig in das Wachbewusstsein zurück.
  • Bleibe den ganzen Tag über geerdet.

Click-Out versus Schlaf

Ausklicken und Schlafen sind zwar zwei völlig verschiedene Dinge, aber beides kann während der Übungen auftreten. Einige Teilnehmer:innen haben berichtet, dass sie das ganze Programm verschlafen haben, um dann im Laufe ihres Lebens festzustellen, dass diese Schlafphasen einen enormen Nutzen gebracht haben.

Hier sind einige effektive Strategien, wenn du häufig einschläfst:

  • Akzeptiere, dass dein Körper Schlaf braucht. Gut ausgeruht zu sein, ist wichtig für diese Art von Arbeit. Du bist mehr als dein physischer Körper. Es passiert immer etwas, ob du dir dessen bewusst bist oder nicht.
  • Iss nur leicht.
  • Gehe vor jeder Übung zügig spazieren.
  • Geh vor jeder Übung nach draußen (vor allem, wenn es draußen kalt ist).
  • Spritze dir kaltes Wasser ins Gesicht. Lass kaltes Wasser über deine Handgelenke laufen.
  • Setze dich hin und halte einen unzerbrechlichen Gegenstand, der ein leises Geräusch macht, wenn er auf den Boden fällt, wenn du ihn fallen lässt. (Wende diese Technik nicht an, wenn andere Teilnehmer/innen in der Nähe sind).
  • Alle Strategien zur Minimierung von Click-outs, beginnend mit der dritten.

Das waren jetzt eine ganze Menge Tipps, oder? Probiere den einen oder anderen Hinweis einfach mal aus.

Hast du davon schon etwas angewendet? Was hat bei dir gut funktioniert?

Schreibe deine Erfahrungen in einen Kommentar, damit andere von dir lernen können!

Und hast du vielleicht eigene Ideen, Strategien?

Ich würde mich über deine Strategie in den Kommentaren freuen.

Über den Autor

Uli Herold

Uli Herold beschäftigt sich seit seinem 12. Lebensjahr mit außergewöhnlichen und paranormalen Zuständen des Seins. "Was kann ich mit der grauen Masse zwischen den Ohren anfangen und wie geht das?" waren die ersten Fragen, die ihn auf seiner Reise zu den vielen Stationen des Lernens begleitet haben. Seit über drei Jahrzehnten geht diese Reise weit über die physischen Grenzen hinaus..



Outreach-Trainer des Monroe Instituts (seit 2000), NLP-Trainer & Hypno-Coach, HP (Psych), Energietechnik & IT, Geschäftsführer mehrerer GmbHs - nur einige seiner "Durchgangsstationen", die seinen Erfahrungshorizont immer wieder erweitert haben.



Nach dem beruflichen Rückzug aus dem "IT-Consulting" und dem Umzug aufs "Land" widmet er sich nun der persönlichen & spirituellen Begleitung von Menschen durch Veränderungsprozesse.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>